Religiöse Trauersprüche für Ihren Trauerfall

Christliche Verse und Trauer Bibelsprüche für Trauerkarten

Trauer-Sprüche-Icon

Hier finden Sie eine Auswahl an religiösen Trauer-Sprüchen für kirchliche Beerdigungen und für Ihre individuellen Trauerdruckprodukte. Gestalten Sie ihre würdevollen Trauerkarten, Trauer Danksagungen und Sterbebilder mit einem geistlichen Vers oder einem christlichen Psalm aus der Bibel einfach selbst online.

weltlich  1  2  3  4  ⎪ religiös  1

Wir sterben des Todes und sind wie Wasser,
das auf die Erde gegossen wird
und das nicht wieder gesammelt werden kann;
aber Gott will nicht das Leben wegnehmen.

2. Samuel 14,14

Aus Gottes Hand empfing ich mein Leben,
unter Gottes Hand gestalte ich mein Leben,
in Gottes Hand gebe ich mein Leben zurück.

Aurelius Augustinus

Der Herr segne dich und behüte dich;
der Herr lasse sein Angesicht leuchten über dir
und sei dir gnädig;
der Herr hebe sein Angesicht über dich
und gebe dir Frieden.

4. Buch Mose 6, 24-26

Wir haben gemeint und meinen,
wir brauchen sie noch.
Gott hat gemeint, es sei genug.

In der Welt habt ihr Angst, aber seid getrost;
ich habe die Welt überwunden.

Johannes 16,33

Fürchte dich nicht, denn ich habe dich erlöst;
ich habe dich bei deinem Namen gerufen;
du bist mein!

Jesaja 43,1

Gott gab uns unsere Mutter

als großes, reiches Glück,

wir legen sie nun still,

in Gottes Hand zurück.

Herr: Es ist Zeit.

Der Sommer war sehr groß.

Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,

und auf den Fluren lass die Winde los.

Rainer Maria Rilke

Gott hat uns aus der Tiefe seines Herzens

für eine Weile ins Leben gerufen

und nimmt uns danach wieder

in seinen ewigen Schoß zurück.

Er führte mich hinnaus ins Weite,

Er befreite mich.

Psalm 18,20

Ich suchte den HERRN,

und er antwortete mir;

und aus allen meinen Ängsten

rettete er mich.

Psalm 35,5

Die Zeit ist erfüllt,

das Reich Gottes ist nahe.

Markus 1,15

Mein Herr und mein Gott,

nimm alles von mir,

was mich hindert zu Dir!

Mein Herr und mein Gott,

gib alles mir,

was mich fördert zu Dir!

Mein Herr und mein Gott,

nimm mich mir

und gib mich ganz zu eigen Dir!

Nikolaus von Flüe

Tut mir auf die schöne Pforte,

führt in Gottes Haus mich ein;

ach, wie wird an diesem Orte

meine Seele fröhlich sein.

Gott spricht:
Ich lasse dich nicht fallen
und verlasse dich nicht.

Josua 1.5b

Du kamst, du gingst mit leiser Spur,
ein flücht´ger Gast im Erdenland;
Woher? Wohin? Wir wissen nur:
Aus Gottes Hand in Gottes Hand.

Ludwig Uhland

Haltet mich nicht auf,
denn Gott hat Gnade zu meiner Reise gegeben.

Mose 24,56

Von guten Mächten wundersam geborgen,
erwarten wir getrost was kommen mag.
Gott ist mit uns am Abend und am Morgen
und ganz gewiss an jedem neuen Tag.

Dietrich Bonhoeffer

Der Herr hat seinen Engeln befohlen,
dass sie dich behüten auf all deinen Wegen,
dass sie dich auf Händen tragen
und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest.

Psalm 91,11-12

Und Gott wird abwischen
alle Tränen von ihren Augen,
und der Tod wird nicht mehr sein,
noch Leid noch Geschrei
noch Schmerz wird mehr sein;
denn das Erste ist vergangen.

Bibel Offenbarung 21:4

In Frieden leg ich mich nieder und schlafe ein:

denn Du allein Herr, lässt mich sorglos ruhen.

Psalm 4,9

Nicht mehr untergehen wird deine Sonne,
noch wird dein Mond abnehmen;
denn der Herr wird dir zum ewigen Licht sein.
Und die Tage deiner Trauer
werden ein Ende haben.

Jesaja 60,20

Als Gott sah,
dass der Weg zu lang,
der Hügel zu steil
und das Atmen zu schwer wurde,
legte er den Arm um dich
und sprach: Komm heim.

Der Mensch lebt und bestehet

nur eine kleine Zeit;

und alle Welt vergeht mit ihrer

Herrlichkeit.

Es ist nur einer ewig

und an allen Enden,

und wir in seinen Händen.

Matthias Claudius

Siehe, ich sende einen Engel vor dir her,

der dich behütet auf dem Wege

und bringe dich an den Ort,

den ich bereitet habe.

Exodus 23,20

Ihr habt jetzt Trauer,

aber ich werde Euch wiedersehen

und Euer Herz wird sich freuen.

Joh. 16,22

Gott wog mir alles dar,

was er mir geben wollte

und schrieb mit eigener Hand,

wie lang ich leben sollte.

Gott schaute in seinen Garten

und sah einen freien Platz.

Dann schaute er zur Erde hinunter

und sah dein müdes Gesicht.

Er sah dein Leiden,

er sah deine Schmerzen.

Er sah, daß dein Weg schwer wurde,

daß er zu schwer war, weiter zu gehen.

Er schloß deine müden Augen

und schenkte dir seinen Frieden.

Er legte seinen Arm um deine Schultern

und hob dich empor zur Ruhe.

Jetzt einfach selbst gestalten

Trauerkarte mit Trauerspruch

Karte mit Psalm

Legt alles still in Gottes Hände,
das Glück, den Schmerz,
den Anfang und das Ende.

Herr, dir in die Hände sei Anfang und Ende,
sei alles gelegt.

Eduard Mörike

Trauerspruch Josua 1,9

Christus spricht: Ich bin das Licht der Welt.
Wer mir nachfolgt,
wird nicht in der Finsternis bleiben,
sondern wird das Licht des Lebens haben.

Johannes 8,12

Der Tod eines geliebten Menschen
ist die Rückgabe einer Kostbarkeit,
die Gott uns nur geliehen hat.

Nun aber bleiben

Glaube, Hoffnung, Liebe,

diese drei:

aber die Liebe ist

die größte unter ihnen.

1 Kor 13, 13

Keiner lebt sich selber,

und keiner stirbt sich selber.

Leben wir, so leben wir dem Herrn;

sterben wir, so sterben wir dem Herrn.

Darum: wir leben oder sterben,

so sind wir des Herrn.

Röm 14, 7-8

Wir wissen aber, so unser irdisch Haus

dieser Hütte zerbrochen wird,

daß wir einen Bau haben, von Gott erbauet,

ein Haus, nicht mit Händen gemacht,

das ewig ist, im Himmel.

2.Korinther 5,1

Wir treten aus dem Schatten

bald in ein helles Licht.

Wir treten durch den Vorhang

vor Gottes Angesicht.

Wir legen ab die Bürde,

das müde Erdenkleid;

sind fertig mit den Sorgen

und mit dem letzten Leid.

Wir treten aus dem Dunkel

nun in ein helles Licht.

Warum wir’s Sterben nennen?

Ich weiß es nicht!

Dietrich Bonhoeffer

Herr, du wachst mit denen,

die wachen oder weinen in der Nacht.

Du hütest deine Kranken

und läßt deine Müden ruh’n.

Du segnest deine Sterbenden

und tröstest deine Leidenden.

Du erbarmst dich deiner Betrübten

und bist mit deinen Fröhlichen.

weltlich  1  2  3  4  ⎪ religiös  1